Unsere Kastanie hat eine besondere Geschichte. Vor rund vierzig Jahren kam unsere damalige Hauswartin Frau Stämpfli zu mir und hielt mir ein Papier mit etwas drin entgegen: «Sie haben doch eine Terrasse und diesen Ast mit einer Wurzel habe ich in einem Mistkübelsack vor unserem Haus gefunden – wollen sie diesen nicht pflanzen?» Es war ein Ast einer Kastanie. Die ersten dreissig Jahre wuchs sie minim, aber heute ist sie ein stattlicher Baum von gut zwei Metern Höhe, der unsere Terrasse bereichert und zudem Insekten anlockt.